Der Basti und der Bumsti

In ihrem Gedicht „Der Basti und der Bumsti“ beschäftigte sich die Autorin Resi Stenz Ende Juni 2018 erstmals mit der österreichischen Innenpolitik.

 

Der Basti und der Bumsti

Der Basti und der Bumsti, die sitzen im Hohen Haus.
Der eine spielt dort Klassensprecher, der and‘re wilde Maus.

Die Klasse, für die der Basti spricht, das ist die Bourgeoisie.
(Die hat man früher so genannt, die Unternehmer sind halt die)

Der Basti und der Bumsti, die denken sich Pläne aus:
„Die Einen lass ma länger hackeln, die Andern schmeiß ma raus.

Wird Arbeit flexibilliger, geht’s Hacklern und der Wirtschaft gut!
Wenn nicht, dann sind da noch die Andern als Ziel für die Proletenwut.“

Von der Wirtschaft kriegt der Basti Schulterklopfer und Eiei.
Dem Bumsti geht’s nur um die Andern, die Hackler sind ihm einerlei.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s