Vom Ein-, Aus- und Zurücktreten

Der niederösterreichische Tierschutz- und Asyllandesrat Gottfried Waldhäusl sorgt weiterhin für Kurzweil.

Nachdem die niederösterreichische Landeshauptfrau eine Handvoll schwieriger minderjähriger Flüchtlinge aus seinem Anhaltelager in Drasenhofen kurz nach dessen Errichtung abgezogen hat, nimmt er sie nun der Caritas wieder weg, in deren Heim in Maria Enzersdorf sie untergebracht waren. Er begründet dies damit, dass die Kosten – in Anbetracht eines fehlenden Sicherheitskonzepts „für die Bürger“ – zu hoch seien, denn – so ergänzen wir hier – die Caritas beschäftigt ja auch nicht die „National Security Austria“ (NSA Bewachungs-Detektei GmbH mit Firmensitz in Leobersdorf). Wenn die dann wieder mit im Spiel ist, wird’s schon noch erheblich teurer, dafür können „die Bürger“ aber auch ruhig schlafen, während die Rent-a-cops der NSA ihre nächtlichen Runden um die neue Unterkunft der halbwüchsigen Gfrieser drehen.

Waldhäusls sicherheitslastiges Statement im ORF-Interview lässt sich im Folgenden abrufen:

Zum Verhältnis des Herrn Landesrats zur NSA gibt es Informationen auf addendum.org:

Causa Waldhäusl: Die NSA und die Kickback-Frage

„Wir kriegen Aufträge von Waldhäusl Ende nie“

Resi Stenz hat all dies auf ihre Art in Gereimtheiten kommentiert, die wieder von Tuco (Team Resi) gelesen worden sind. Die dabei zu hörende Modifikation von Endungen auf „-en“ (die in der Umschrift mit „-na“ angedeutet wird) stellt eine Besonderheit der niederösterreichischen Umgangssprache dar. Wir vermuten, dass die Vorliebe für diese Form der Artikulation in Beziehung zum Bildungsniveau des jeweiligen Sprechers steht.

Vom Ein-, Aus- und Zurücktreten

Eine Tür kann man eintretna
oder auch in eine Partei,
welche Partei’s auch immer sei,
(es sei denn, man ist schon dabei).

Austretna kann man aber auch,
zum Beispiel aus dem Sparverein,
weil der Kassier steckt alles ein,
oder auch wenn’s rumort im Bauch

und ein Waldplumpsklo betretna.
Nur Freude macht das keine große,
schnell zieht man sich rauf die Hose
nach dem Geschäftchen, dem diskretna.

Ein Radfahrer muss runtertretna
abwechselnd auf die zwei Pedale.
Nur wenn es runter geht zu Tale,
wird leichter es für den Athletna.

Für‘n Chef gilt öfter auch das Gleiche,
der – damit er was erreiche –
nach unten tritt mit krummem Rückna
aus Zwang oder aus freien Stückna.

Politiker wär’n gut beratna,
wenn sie doch nach bestimmten Tatna
wenigstens soviel Anstand hättna,
das dann zurück sie tretna tätna.

„Zurücktretna“ auf Englisch aber
ist für‘n Getretenen ein Segna,
der Kick-Back-Zahlungen halt wegna
für den Auftrag, den vergab er.

„Er“ kann aber nicht Waldhäusl sein – fügen wir hier hinzu – denn der sagt (im Addendum-Video): „kenn‘ keine Gegenleistungen“.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s