Nau prack!

https://projekte.sueddeutsche.de/artikel/politik/das-strache-video-e335766/?autologin=true

 

Der Ausdruck „nau prack!“ drückt im Wienerischen Verblüffung über ein negativ zu wertendes Ereignis aus und soll dem Tschechischen entlehnt sein, wo „na brak“ soviel wie „zum Mist“ bedeutet. Beides passt ausgezeichnet zu den jüngsten Ereignissen der österreichischen Innenpolitik.

Um zu der Ansicht „genug ist genug“ zu gelangen, benötigte der Kanzler viele Stunden. Was hat er in dieser Zeit getan? Mit den Blauen erfolglos gefeilscht und dann halt doch die Entrüstung in den Vordergrund gestellt?

Schwarzblau III ist jetzt jedenfalls am Ende. Der 18. Mai 2019 war ein guter Tag!

Wir wollten uns eigentlich in diesem Beitrag dem Waldviertler Moses widmen, der aber mit seiner Neuauflage der Zehn Gebote sowie mit der gegen ihn laufenden Untersuchung total abstinkt gegenüber der Ibiziade seines Parteivorsitzenden. Resi Stenz hat zwar ein neues Waldhäusl-Gedicht fertiggestellt und Tuco hat es auch schon vertont, Resi meint aber jetzt, dass man all diesen widerlichen Figuren einfach zu viel Ehre antut, indem man Reime über sie dichtet.

Na brak!

2 Antworten auf “Nau prack!”

  1. Es sind ja nun schon einige widerliche Figuren weniger, obwohl die innerwiderliche Figur noch ausständig ist und der kunstsinnige Fan von Odin Wiesinger ….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s