Ich hatt’ einen Kameraden

In Anlehnung an das Lied mit dem obigen Titel hat Resi Stenz ein paar Reime geschrieben, die der Dreieinigkeit “Feind, Erzfeind, Parteifreund” sowie auch Heinz-Christian Strache, dem Ex-Parteichef der Freiheitlichen gewidmet sind, dessen Ausschluss aus der FPÖ immer lauter gefordert wird, nicht zuletzt von dem oberösterreichischen FP-Chef Manfred Haimbuchner. Da wir bunte Vielfalt im “Dritten Lager” sehr schätzen, wünschen wir H.-C. Strache ein baldiges Comeback mit einer eigenen – kornblumenblauen – Liste! Auch seine Gattin Philippa, der als “wilder” Abgeordneter ja jetzt die freiheitlichen Hunderl-Agenda abhandengekommen sind, könnte angesichts der ihr drohenden tödlichen Langeweile vielleicht für die Idee der Gründung einer eigenen Frauenpartei innerhalb des “Dritten Lagers” gewonnen werden (“En Vogue”?).
Tuco hat Resis Reime gesprochen und mit passender Musik unterlegt. Außerdem hat er – einer Idee Resis folgend – ein kleines Video zusammengestellt, dessen Inhalt sich um den schillernden Begriff “Parteifreund” dreht.
(Paco)

Ich hatt‘ einen Kameraden

Ehre, Treue, Fahne weht
und an meiner Seite geht
mit ruhig festem Schritt, na klar,
genauso wie es damals war,
der Freund und mehr noch: Kamerad!
Schad‘, dass er sich verplappert hat
anlässlich dieser bsoff’nen G’schicht,
ein‘ besser’n find’st du wirklich nicht!
Ja, ich hatt‘ ein‘ Kameraden
und jetzt fressen ihn die Maden,
bildlich gesprochen, bitte sehr,
weil doch politisch tot ist er.
Tät’ ma’n behalten schadert’s mehr.

5 Antworten auf “Ich hatt’ einen Kameraden”

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s