Danke vielmals!

Der Dank, von dem hier die Rede ist, gebührt gleichermaßen dem Wiener Bürgermeister Michael Ludwig und Vizebürgermeisterin Birgit Hebein, die sich – auf völlig verschiedene Art und Weise – gleichermaßen darum verdient gemacht haben, dass nun wohl (zum Zeitpunkt der Abfassung dieser Zeilen sind die Koalitionsverhandlungen noch im Gange) erstmals Jünger eines schrägen Vereins in eine Landesregierung geholt werden, die vor einer Weile noch auf rosa Einhörnern in den Wahlkampf gezogen sind und – 230 Jahre nach dem Tod von Adam Smith – immer noch darauf vertrauen, dass ein wild wuchernder Kapitalismus die Glückseligkeit aller mit sich bringen wird.